Tipps für Wetten auf die Bundesliga
  

Der FC Schalke 04 konnte nicht den erwarteten Dreier gegen Sporting Lissabon einfahren. Die Mannschaft von Roberto di Matteo zeigte sich gegen die Portugiesen vor allem in der Abwehr als zu anfällig.

„Wir haben leider zu keinem Zeitpunkt richtig in die Partie gefunden und dem Gegner viel zu viele Räume gelassen. Das hatten wir uns anders vorgenommen – wir wollten kompakter stehen“, sagte Torhüter Ralf Fährmann nach der Partie. „Vier Gegentore sind einfach zu viel. Wir müssen gewisse Situationen cleverer lösen, da fehlt es das eine oder andere Mal noch an der Absprache. Es soll natürlich keine Ausrede für unsere Leistung sein, aber manchmal haben wir in den Aktionen heute auch Pech gehabt haben. Wir müssen das jetzt analysieren.“ Auch Kapitän Benedikt Höwedes war sauer, wie man aus seinen Aussagen entnehmen kann, die wie Fährmanns auf der Schalker Homepage zu finden sind:
„Nach dem guten Start und unserem Führungstreffer sind wir immer mehr unter Druck geraten. Beim Ausgleich waren wir bei einer Standardsituation einfach nicht wach. Wir traben in einigen Situationen den Gegenspielern nur hinterher und sind nicht eng genug dran. Durch die Niederlage haben wir uns eine ungünstige Ausgangslage geschaffen, bei der alle Mannschaften die Chance haben, weiterzukommen.“

Schalke rangiert nun mit 5 Punkte auf Platz zwei der Tabelle, liegt einen Punkt vor Lissabon und zwei hinter Chelsea. Will man die nächste Runde erreichen, müssen wohl vier Punkte sicher aus den letzten beiden Spielen her. Kein leichtes Unterfangen, wenn man bedenkt, dass man noch ein Mal gegen Chelsea ran muss.