Tipps für Wetten auf die Bundesliga
  

Dem FC Schalke 04 hat am Freitag gegen Fortuna Düsseldorf eine verdienten 2:0-Führung zur Pause verspielt und musste sich am Ende mit einem 2:2 begnügen. Klaas Jan Huntelaar und Joel Matip hatten die Knappen in Führung gebracht, ehe Danni Schahin mit einem Doppelpack für das Unentschieden sorgte.

Schalke hatte das Spiel im Griff, hätte selbst nach dem 1:2-Anschlusstreffer noch einmal nachlegen können. Doch die Knappen vergaben eine Vielzahl von Chancen. Dementsprechend sauer war Coach Huub Stevens. Auf der Pressekonferenz war er nicht gut auf seine Spieler zu sprechen. „Ich bin fassungslos, wie wir nach der Pause aufgetreten sind“, so der Niederländer nach dem 2:2 in der ESPRIT Arena nach Angaben der Schalker Homepage. „Die gesamte Mannschaft hat nicht überzeugen können.“ Die Akteure haben ihre Fehler erkannt und gehen mit sich selbst hart ins Gericht. „Wir haben uns einen guten Vorsprung in der ersten Hälfte herausgespielt. Was dann nach der Pause geschehen ist – darüber grübeln wir momentan alle noch. Wir hatten genug Torchancen, konnten aber keine mehr verwerten. Dadurch baust du deinen Gegner auf, bringst ihn zurück ins Spiel. Wir hätten uns niemals in solch eine Situation bringen lassen dürfen und ruhiger bleiben müssen“, sagt Jermaine Jones auf der Homepage.

Auch Manager Horst Heldt ist sauer. „Es ist eigentlich kaum mit Worten zu beschreiben. Wir haben in der ersten Halbzeit das Spiel so eindeutig dominiert wie ich es selten von einer Auswärtsmannschaft in der Bundesliga gesehen habe“, resümiert der Schalke-Manager. „Allerdings haben wir es versäumt, das dritte Tor nachzulegen und wurden dann in einem sehr schwachen zweiten Durchgang dafür bestraft. Deshalb fühlt sich dieses Remis auch an wie eine klare Niederlage.“