Tipps für Wetten auf die Bundesliga
  

Julian Draxler, Schalkes Eigengewächs, blühte nach dem Weggang von Lewis Holtby in der Winterpause zu Tottenham Hotspur richtig auf. Seither ist der 19-Jährige in aller Munde. Zuletzt tauchten immer wieder Gerüchte auf, Draxler stehe auf den Zetteln des FC Bayern München und Borussia Dortmund. Dass der offensive Mittelfeldspieler aber den Klub verlässt, gilt als unwahrscheinlich.

Manager Horst Heldt bestätigte nun der „Bild“-Zeitung, dass Draxler keine Ausstiegsklausel im Vertrag hat. „Nein, es gibt keine Ausstiegsklausel und wir haben auch nicht vor, Julian am Ende der Saison zu verkaufen! Er fühlt sich wohl hier, ist das Gesicht von Schalke. Wir wollen ihn so lange wie möglich halten…“, so Heldt. Aber: „Wenn morgen einer kommt und bietet 100 Millionen, was sage ich dann? Man darf es Jule nicht übel nehmen, dass er es sich vorstellen kann, irgendwann bei seinem Traumverein in Spanien zu spielen. Wenn Barca oder Madrid kommen und 100 Millionen bieten, dann verschiebt sich die Sichtweise.“

Vom Gerücht, Dortmund sei heiß auf das Schalker Eigengewächs, hat Heldt auch nur aus den Medien erfahren. „Mir ist nichts davon bekannt. Das Einzige was mir bekannt ist, ist dass Julian Ur-Schalker ist…“ Auch von einem Wechsel zum FC Bayern hält Schalkes Manager nur wenig „Wo sollen denn die Spieler alle spielen bei den Bayern? Eines muss ich deutlich sagen: Julian identifiziert sich zu 1000 Prozent mit Schalke und wird das bis zum letzten Tag tun!“, wird Heldt von der Zeitung weiter zitiert.