Tipps für Wetten auf die Bundesliga
  

Thomas Schaaf hat den Vorstand von Eintracht Frankfurt gebeten, seinen bis 2016 laufenden Vertrag als Cheftrainer aufzulösen. Das teilten die Hessen am heutigen Dienstag mit.

Auf der Homepage der Eintracht ist zu lesen, dass nach intensiven Beratungen der Vorstand und der Aufsichtsrat dem Wunsch von Thomas Schaaf stattgegeben habe, man ihn daher mit sofortiger Wirkung frei stelle. Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen sagte dazu: „Thomas Schaaf hat die vom Verein vorgegebenen Ziele für die ablaufende Saison mit Platz 9 und 43 Punkten mehr als erfüllt .Die Zusammenarbeit mit ihm war gut. Dies haben wir ihm und der Öffentlichkeit in den letzten Tagen auch immer wieder bestätigt. Wir bedauern es sehr, dass Thomas Schaaf den mit uns eingeschlagenen Weg nicht mehr weiter gehen möchte. Wir haben bis zum Schluss versucht, leider vergebens, ihn von seinem Entschluss abzubringen. Deshalb sind auch nie Gespräche mit anderen Trainern geführt worden. Wir wünschen Thomas Schaaf für die Zukunft alles Gute und die Suche nach einem Nachfolger wird jetzt aufgenommen.“

Schaaf sah sich zuletzt vermehrt ungerechtfertigter Kritik ausgesetzt und wollte wohl daher nicht länger als Coach der SGE arbeiten. Mit Platz 9 wird er sicherlich die Erwartungen der Fans und des Vereins erfüllt haben, doch es waren wohl die Medien, die das Fass haben überlaufen lassen.