Tipps für Wetten auf die Bundesliga
  

Dortmunds Ilkay Gündogan hat seinen Teamkollegen Mats Hummels in Schutz genommen. Himmels hatte nach der 1:3-Niederlage gegen den Hamburger SV seinem Frust freien Lauf gelassen.

„Er war definitiv nicht alleine schuld”, sagte der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler im Sport1-Interview. Der Kapitän der Borussen habe sich aufgrund der Berichterstattung die letzten Wochen nicht öffentlich geäußert. Vielmehr wolle er „sich zurückziehen und auf Fußball konzentrieren. Deshalb überrascht es mich, dass ihm nach dem Spiel vorgeworfen wurde, er habe sich als Kapitän nach der Niederlage nicht gestellt. Das finde ich Mats gegenüber nicht fair”, so Gündogan.

„Jetz ist’s aber mal gut mit der völlig überzogenen Kritik. Unglaublich was man sich wohl gefallen lassen muss!
Weit an der Realität vorbei“, twitterte Hummels nach dem Spiel gegen den HSV. Für seinen Tweet erntete er vor allem Verständnis, aber auch Hohn und Spott.