Tipps für Wetten auf die Bundesliga
  

Mario Gomez wechselte im Sommer vom FC Bayern München zum AC Florenz. Der Angreifer wollte mehr spielen, beim FC Bayern sah er dazu keine Chance. Doch eine Verletzung war den Angreifer zurück. Nun steigt er wieder in den Spielbetrieb ein.

„Ich habe ziemlich gelitten”, sagt Gomez im Interview mit der „Sport Bild“. „Manchmal komme ich mir noch so vor, als ob ich gestern erst angekommen bin“, so der Angreifer weiter. Bei der WM im Sommer will Gomez eine tragende Rolle spielen „Ich möchte nicht das Gefühl haben, dass ich Sparringspartner für das Training bin. Ich will bei der WM etwas bewegen. Eine WM in Brasilien ist das Größte, was du als Fußballer spielen kannst. Da will ich nicht zuschauen, sondern spielen“, betonte der Angreifer. In Robert Lewandowski, der im Sommer zum FC Bayern wechselt, sieht Gomez einen „Weltklasse-Stürmer. Das Gesamtpaket ist überragend bei ihm. Mit ihm wird Bayern noch stärker.” Als Stürmer lange beim FC Bayern zu bleiben und seine Karriere dort zu beenden, sieht der Torjäger problematisch. „Das ist bei Bayern nahezu ausgeschlossen als Angreifer. Stürmer werden irgendwann, wenn ein neues System, ein neuer Trainer kommt, ausgetauscht. Das ist normal in München. Jeder ist austauschbar.”

Allerdings stellt der 28-Jährige auch klar, dass Lewandowski „die Voraussetzung“ habe, sich für sehr lange durchzusetzen“. Das hoffen sicherlich nicht nur die Verantwortlichen des Vereins, sondern auch der Spieler selbst.