Tipps für Wetten auf die Bundesliga
  

Granit Xhaka wechselte im Sommer für 8,5 Millionen Euro vom FC Basel zu Borussia Mönchengladbach. Der 20-Jährige sollte den Abgang von Roman Neustädter kompensieren, der die Fohlen in Richtung FC Schalke 04 verließ. Doch der defensive Mittelfeldspieler aus der Schweiz konnte sein Potenzial in Gladbach noch nicht vollends abrufen.

Die Rückrunde verlief bislang für Xhaka wie die Hinrunde: Er schaute sich die Spiele von der Bank aus an. Verletzungsbedingt kam der Schweizer aber wieder zuletzt in die erster Elf. Nun hofft der 8,5-Millionen-Einkauf, dass seine Zeit als Bankdrücker vorbei ist. Wunderdinge könne man von ihm aber noch nicht erwarten, wie Xhaka im Interview mit der „Bild“-Zeitung sagt: „Momentan kann man nicht so viel von mir verlangen. Ich brauche Spiele. Nach nur einer Partie kann man mich nicht beurteilen. Ich habe einfach noch nicht den Rhythmus.“ Gegen Augsburg am kommenden Wochenende soll es aber schon besser gehen: „Mein Ziel ist es zu spielen, auch wenn alle einsatzbereit sind. In Stuttgart war es für mich nicht einfach, weil ich so überraschend und unvorbereitet ins Spiel kam.“ Zufrieden war der 20-Jährige aber trotzdem: „Es wäre schön, wenn ich jetzt noch die letzten fünf Spiele machen könnte.“

Zuletzt wurde immer wieder darüber berichtet, dass Xhaka im Sommer den Verein verlassen könnte. Vor allem Lazio Rom soll großes Interesse am Schweizer Talent haben. Gladbach-Manager Max Eberl bleibt aber derzeit noch hart, möchte von einem Verkauf nichts wissen.