Tipps für Wetten auf die Bundesliga
  

Fußballwetten: Wie geht das? Fußballwetten elektrisieren immer mehr Menschen in Deutschland. Es lockt das schnelle Geld. Doch wer ein paar Euro auf seine Mannschaft setzen möchte, der sollte sich mit dem Thema vorher in Ruhe auseinandersetzen, wenn er sein Geld nicht schneller verlieren möchte, als er es verdienen kann.

Als Erstes geht es darum, dass man sich einen seriösen Anbieter sucht. Dabei geht es nicht nur darum, dass verantwortungsvoll mit dem eigenen Geld umgegangen wird, sondern das auch die Wettquoten und das Angebot an Wettmöglichkeiten stimmen. Sollte man sich dann für ein Portal entschieden haben, kann es auch schon mit der Anmeldung losgehen. Dazu muss man einfach seinen Namen und die Adresse angeben, die Mail-Adresse noch dazu und auf geht’s. Als Nächstes muss Geld auf das eigene Wettkonto eingezahlt werden. Hier bieten die Anbieter unterschiedliche Möglichkeiten zur Auswahl, zum Beispiel die Einzahlung per Überweisung oder auch per PayPal. Nachdem das erledigt ist, kann es mit dem eigentlichen Wetten losgehen.

Partie wählen

Zunächst sollte man sich für ein Spiel entscheiden, auf das man wetten möchte. Hier gibt es eigentlich nur zwei Herangehensweisen: Großes Risiko oder nicht! Wenn zum Beispiel der aktuelle Deutsche Meister Borussia Dortmund Zuhause einen Abstiegskandidaten empfängt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der BVB gewinnt. Daher bekommt man für einen Sieg der Dortmunder oft nur eine Quote um die 1,30. Das bedeutet, dass man bei einem Einsatz von zehn Euro dreizehn wiederbekommt. Das ist natürlich nicht sehr viel, hier würde es die Masse machen. Anders sieht das aus, wenn man auf die Auswärtsmannschaft setzt. Hier sind Quoten bis zu 10,00 drin. Bei zehn Euro Einsatz bekommt man dann 100 Euro wieder. Das ist natürlich verlockend, allerdings ist das Risiko viel höher. Nachdem man sich für ein Spiel entschieden und die Wette platziert hat, muss nur noch auf das Ergebnis gewartet werden.