Tipps für Wetten auf die Bundesliga
  

Am kommenden Dienstag empfängt der deutsche Rekordmeister FC Bayern München den italienischen Vertreter Juventus Turin zum Hinspiel des Vierteilfinales der Champions League. Nach der Auslosung hörte man aus München eher gedämpfte Freude, man hätte sich lieber einen einfacheren Gegner gewünscht.

Vor Turin warnt auch ein Ex Profi der Münchner, der beiden Seiten kennt: Luca Toni. „Bayern hat vielleicht ein bisschen mehr Qualität, doch Juve hat gute Chancen. Der Klub kann mit vielen Meistern rechnen, ich denke an Andrea Pirlo. Obwohl er nicht mehr zu den jüngsten Spielern zählt, ist er einer jener Akteure, auf die man nicht verzichten kann”, sagte Toni, bei auch bei Juve kickte, gegenüber der „tz“. „Juventus hat mehr Konstanz als die Bayern, die zwar jeden besiegen können, aber auch gegen jeden verlieren können”, so der Angreifer von Florenz.

Toni kickte 2 ½ Jahre für den FC Bayern, eher er nach einem „Zerwürfnis“ mit dem damaligen Bayern Coach Louis van Gaal den Klub verließ. Danach war der Angreifer bei zahlreichen Vereinen unter Vertrag, unter anderem auch bei Juventus Turin. Der 35-Jährioge dürfte daher bestens Bescheid wissen, auf was sich der deutsche Rekordmeister einstellen muss.

In der Tat tun sich deutsche Mannschaften gegen italienische Gegner schwer. Dem FC Bayern bleibt nur zu hoffen, dass die beiden Spiele nicht so ausgehen wie die beiden letzten beiden Aufeinandertreffen der beiden Nationalmannschaft beider Länder. Diese konnte beide Italien für sich entscheiden.