Tipps für Wetten auf die Bundesliga
  

Roman Weidenfeller spielte wohl nicht nur die vielleicht beste Saison seiner Karriere, sondern er ist derzeit, zusammen mit Manuel Neuer, auch der wohl bester Torhüter Deutschlands – wenn nicht weltweit.

Zur Überraschung vieler hat der Keeper von Borussia Dortmund in der Nationalelf einen schweren Stand. Bundestrainer Joachim Löw setzt auf Neuer, zudem auf Adler, ter Stegen und Ziegler. Daher fordert BVB-Boss Hans-Joachim Watzke nun gegenüber der „Bild“-Zeitung: „Roman muss berücksichtigt werden. Auf Dauer kommt man an ihm nicht vorbei – er muss keinen Konkurrenten fürchten. Das hat nichts mit ter Stegen zu tun. Solche Fehler passieren mal.“ Bundes-Torwarttrainer Andreas Köpke sieht die aktuelle Situation ein wenig anders und macht Weidenfeller nur wenig Hoffnungen, dass er schon bald in der N11 spielen wird. „Wir werden Marc nicht fallen lassen. Es macht keinen Sinn, Roman Weidenfeller als Nummer 3 mitzunehmen. Es geht auch darum, die drei WM-Torhüter zu finden, die ins Team reinpassen“, so Köpke.

Wenn man der Presse glauben schenken kann, dann wird Weidenfeller wohl nur dann eine Chance haben, berufen zu werden, wenn Neuer oder Adler ausfallen. Hinter den beiden arrivierten Keepern möchte Löw und sein Team wohl einen jungen Keeper mitnehmen, der Erfahrung sammeln soll. Das hat Weidenfeller nicht mehr nötig, der nicht nur seit Jahre in der Bundesliga spielt, sondern auch international, wie letzte Saison in der Campions League, gezeigt hat, was er drauf hat.