Tipps für Wetten auf die Bundesliga
  

Borussia Dortmund hat Nuri Sahin vom spanischen Meister Real Madrid ausgeliehen. Der 24-jährige defensive Mittelfeldspieler hatte den BVB nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2010/2011 verlassen und sich den „Königlichen” angeschlossen. Zuletzt spielte der türkische Nationalspieler für den FC Liverpool.

„Wir haben schon während der Meisterfeierlichkeiten im Jahr 2011 betont, dass Nuri Sahin immer ein besonderer Spieler für Borussia Dortmund ist, und dass ihm eine Tür offen stehen wird, wenn er den tiefen inneren Wunsch verspüren sollte, wieder für den BVB spielen zu wollen“, wird Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der BVB-Geschäftsführung, auf der Homepage der Borussen zitiert. „Diesen Wunsch hat Nuri in den vergangenen Tagen an uns herangetragen, und wir haben ihm entsprochen. Wir freuen uns sehr, einen weiteren Spieler dieser sportlichen und charakterlichen Qualität in unserem Kader begrüßen zu dürfen.“ Nach Wochen und Monate voller Frust freut sich nun Sahin auf seine neue Aufgabe in der alten Heimat. „Ich bin glücklich, wieder zu Hause zu sein. Der Kontakt zu den Verantwortlichen, den Spielern und dem Trainerstab des BVB ist während der vergangenen eineinhalb Jahre nie abgerissen. Ich hoffe, dass ich der Mannschaft so schnell wie möglich helfen kann“, wird das Eigengewächs zitiert.

Spannend bleibt aber die Frage, wie sich die Rolle des 24-Jährigen gestallten wird. Auf der Position des zentralen, defensiven Mittelfeldspieler muss sich der Konkurrenz von Lars Bender, Sebastian Kehl, Ilkay Gündogan und Moritz Leitner erwehren. Insgesamt kämpfen also fünf Profis um nur zwei Plätze. Allerdings tanzt der BVB derzeit noch auf allen drei Hochzeiten, schafft man es immer bis ins Finale, könnten noch 27 Spiele vor der Tür stehen. Allerdings, wie bereits erwähnt, müsste man in allen Wettbewerben auch bis zum Schluss dabei sein…