Tipps für Wetten auf die Bundesliga
  

Sinan Kurt wechselte mix viel Tamtam von Borussia Mönchengladbach zum FC Bayern. Kurt spielte bislang in der 1. Mannschaft des deutschen Rekordmeisters noch keine Rolle. Nicht weiter schlimm, meint sein Berater.

„! Sinan ist weiter absolut überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war, vergangenen Sommer zum FC Bayern zu wechseln. Sinan hat ein Jahr auf allerhöchstem Niveau trainiert“, sagt Decker zu BILD. „Er durfte täglich mit Top-Stars wie Xabi Alonso und Arjen Robben arbeiten, sich von ihnen alles abschauen und helfen lassen. Dieses Jahr war für ihn sehr wertvoll und extrem lehrreich. Eine bessere Ausbildung kann man nicht genießen.“ Einen Abschied aus München ist derzeit für den jungen Spieler kein Thema: „Eine Ausleihe käme zum jetzigen Zeitpunkt zu früh. Sinan war im letzten Jahr noch A- Jugendspieler und hat absprachegemäß auch nur in der U-19 von Bayern gespielt. Er hat noch keine Spielpraxis im Herrenbereich, die er sich in dieser Saison in der U-23 von Bayern holen soll. Auch das entspricht den seinerzeitigen Absprachen mit Bayern.“

Decker ist sich sicher, dass wenn sein Schützling in diesem Jahr bei den Amateuren gute Leistung bringt, „dann wird er nach diesem Jahr auch die erforderliche Reife für eine Ausleihe haben. Es ist dann auch möglich, dass er direkt eine ernstzunehmende Alternative für die erste Mannschaft von Bayern werden kann.“ Grundsätzlich sei es nun daran, die Weiterentwicklung abzuwarten. Auch Spieler wie Philipp Lahm hätten zunächst 2 Jahre in der U-23 von Bayern spielen müssen.